GESCHI CHTE

Die Bruderschaft des Heiligen wurde gegruendet von D. Pedro Nazar, Bischof von Calahorra und Nàjera und Domingo de la Calzada.

Dies geschah im Jahr 1106 unter Vorsitz eines Abtes. Der erste Prior war damals der Bischof. Nach dessen Tod wurde Domingo de la Calzada ernannt, gefolgt von Juan de Ortega. Im Jahr 1120, unter der Herrschaft von Alfonso I ,  folgte Don Nuño. Die Bruderschaft nannte sich anfangs “Bruderschaft der hl. Maria und des Heiligen”.

Sitz der Bruderschaft war das Alte Hospiz (heute ein Parador fuer Touristen). Am 19. Januar 1968 wurde das jetzige Gebaeude erworben und am 10. Mai des selben Jahres eingeweiht. Im Jahr 1991 wurde Nebengebaeude, 1994 das angrenzende Gebaeude erworben.

 

Sepulcro

Sepulcro de Santo Domingo de la Calzada

Die Bruderschaft hat eigene, von der Kirchenobrigkeit anerkannte Statuten, die im Justizministerium in Madrid festgehalten sind (Register religioeser Vereinigungen).

Die Bruderschaft besteht aus folgenden Organen:  die Generalversammlung der Brueder des Heiligen, oberstes Organ, dem alle “Brueder” angehoeren (ueber 2.000), das Kapitel, welches aus der jaehrlich wechselnden Bruderschaft besteht: Prior, 4 aeltere, 4 juengere Vorstaende, der vorhergehende Prior,Abt, Sekretaer (die beiden letzteren mit Rede- aber ohne Stimmrecht), schliesslich die 10 vorangegangenen Prioren.

Zweck der Bruderschaft, wie in Artikel 4 festgelegt:

  • Den Tugenden des heiligen Gruenders nacheifern, die Verehrung des Heiligen durch  religioese Traditionen vorantreiben, so dass dessen Andenken in der Stadt lebendig erhalten bleibt.
  • Das Betreiben der Pilgerherberge am Weg nach Compostela um so die Arbeit unseres Heiligen fortzufuehren und durch vielfaeltige kulturelle Aktivitaeten (Vorfuehrungen, Vortraege, Ausstellungen etc.) voranzubringen.

Die Brueder des jeweiligen Jahres kuemmern sich um alle Belange (auch Reinigung und Reparaturarbeiten) der Herberge (Prior und Vorstaende), indem sie ein woechentlich rollierendes System beibehalten. Auch freiwillige Herbergshelfer werden eingesetzt.

Geschichte und Inhalt der Zinktruhe

Diese hoelzerne, mit Zink ueberzogene Truhe wird vom Prior verwahrt und am 10. Mai jeden Jahres in einer Prozession vom Haus des Priors zum Haus der Bruderschaft ueberfuehrt. Dort verbleibt sie bis zum jeweils 13. des selben Monats. Von dort wiederum wird die Truhe von der neue konstituierten Bruderschaft zum Haus des neu ernannten Prioren geleitet.

Woertliche Niederschrift hierzu in den Aufzeichnungen:

Bruderschaft von Sto. Domingo de la Calzada – “Acta Inventario – J.H.S.” – Es lebe der Heiligen! Siegel der Bruderschaft

Inventuraufzeichnungen der Objekte,  Bewertungen, Zeitschriften etc., im Jahr 1909, im 800. Todesjahr unseres Heiligen Domingo de la Calzada in einer kleinen Truhe eingeschlossen werden, die bis ins Jahr 2009 verschlossen bleiben soll, also bis zum 900. Todesjahr desselben, um den Kult neu zu beleben.

Am 15. Juni, um 17.00 Uhr , also am Fronleichnahmstag des Jahres 1933 versammelten sich im Haus von Agustin Garcia Trifol (Prior unserer Bruderschaft zu Ehren unseres Patrons und Gruenders)  in der ehrenwerten Stadt Sto. Domingo de la Calzada die Mitglieder der besagten Bruderschaft des Jahres 1933/1934, die  unterzeichnenden vorangegangenen Prioren, die Herren Abt, Schluesseltraeger und Sekretaer sowie der Spender jener Truhe samt Inhalt (Geld ausgenommen), M.I. Sr. D. Angel Manso Armas, Priester der heiligen Stadtkathedrale um den Inhalt jener mit Zink ausgelegten Holztruhe zu sichten und zu registrieren. Die Truhe enthaelt:

6 Zigarrettenschachteln â 20 Stueck mit folgender Aufschrift: Gabe des Priesters D. Angel Manso fuer die Buerger im Jahr 2009.

Eine Schachtel mit 12 Zigarren und folgender Aufschrift: Jahr 1909, Zigarren fuer die Pilger von Viloria im 800. Todesjahr des Heiligen, 31. Mai 1909, gezeichnet Angel Manso.

Ein Stueck Brot des Heiligen, das vom Prior im Jahr 1909 an die Buerger der Stadt verteilt wurde (Cirueña, Ciriñuela, Manzanares, Gallinero, Corporales y Morales).

Eine Flasche Wein, entsprechend dem, der 1909 in der Festmesse am 800. Todestag unseres Heiligen verwendet wurde

Eine Flasche Benediktinerwein, wie der, welcher ausgeschenkt wurde beim Empfang der Pilger von Viloria de Rioja im Jahr 1909,

Eine Schachtel mit Oblaten, die im Jahr 1909 das Rad schmueckten.

17 Ausgaben der Zeitung “Diario de la Rioja” vom 2., 3., 6., 7., 9., 12. (3), 14., 15., 16., 18., 19., 20., 22., 25. Mai und 2. Juni des Jahres 1909.

Eine Ausgabe der Zeitung “La Rioja” vom 12. Mai 1909.

Eine Niederschrift der Predigt, die in der Messe am 12. Mai 1909 gehalten wurde.

5 Festprogramme der Missionare und Soehne des Unbefleckten Herzens Mariae zum Empfang des Erzbischofs und weiteren Bischoefen anlaesslich der Feierlichkeiten 1909.

Ein Exemplar der Hymne zu Ehren des Heiligen.

Ein Buch ueber Leben und Wunder des Heiligen.

2 Hefte mit den vollstaendigen Aufzeichnungen (niedergeschrieben von M. I. Sr. D. Angel Manso Armas) aller Feierlichkeiten des Jahres 1909 fuer den 800. Todestag des Heiligen,

Weitere Dokumente der Bruderschaft aus dem Jahr 1909.

45 Goldpeseten und 6 Silberpeseten  um die 9 Messen der Novene zu bezahlen, die ihr im Jahr 2009 zum 900. Todestag unseres Heiligen feiern werdet, damit sie den Seelen jener (unterzeichnenden und weiteren)  Brueder zugute kommen moege, die 1909 Mitglieder der Bruderschaft waren und deren Namensliste in der Truhe verwahrt sind sowie der Seele von Don Angel Manso.

Das Vorgaengermodell des heutigen « Rosenkranzes  des Heiligen ». Dieser Rosenkranz wurde D. Joaquin Manso im Jahr 1789 ueberreicht, da das Bildnis des Heiligen damals durch ein neues ersetzt wurde (das aeltere Bildnis befindet sich heutzutage ueber der Eingangstuer des Kapitelsaales ). Dieses wird heute auf dem Grabesaltar verehrt. 2 Fotografien desselben befinden sich ebenfalls in der Truhe. Dieser Rosenkranz wurde ebenfalls von M. I. Sr. D. Angel Manso, Urenkel von D. Joaquin, in der Truhe verwahrt.

Diese Truhe, samt Inhalt (mit Ausnahme des Goldes und des Silbers, das von den Bruderschaftsmitgliedern stammt, welche in besagter Liste aufgefuehrt sind)  wurde gespendet von M.I. Sr. D. Angel Manso Armas, Priester in der Kathedrale dieser Stadt. All diese Gegenstaende wurden im Jahr 1909, im 800. Todesjahr des Heiligen, in der Truhe deponiert,- und zwar von Sr. Manso selber, Autor der detaillierten Aufzeichnungen. Diese Truhe wurde verwahrt von D. Angel Manso – bis er sie vor zwei Jahren der Bruderschaft uebergab, damit diese die Truhe von Prior zu Prior weitergeben moege bis ins Jahr 2009, dem 900. Todesjahr des Heiligen. Sie sollte erst einige Monate vor dem Fest geoeffnet werden, da sie auch detaillierte Angaben zum Ablauf der Feierlichkeiten enthaelt, die fuer das Fest im Jahr 2009 wichtige Richtlinien sein koennen.

Nachdem nun alles von den Unterzeichnenden gelesen und laut vom Sekretaer vorgetragen wurde, beglaubigen wir durch unsere Unterschrift, Ort und Datum die obengenannten Angaben.

Unterzeichnet von:

Sr. Abad (Abt), Ildefonso Velasco,  Ángel Manso (Priester),  Agustín García (aktueller Prior),l Sr. Prior Viejo Julio García, Procurador José Fernández, Procurador Nicolás San Martín, Mayordomo Salvador Rubio, Mayordomo Marino Pinto, Mayordomo Lázaro Gómez, Mayordomo Máximo Arenas (Vorstaende)  und   Máximo Aransay, Valero Angulo, J. Manuel Alonso, Graciano Rioja, Victoriano Marín, Cesar Marín, Juan Cruz Capellán, Raimundo Cámara, Francisco de A. Ferrer, Felipe Gil, Fidel Ruiz de la Cuesta del Rió, Miguel Cámara, Miguel Ángel Capellán, y Julio Navas Madrigal (fruehere Prioren)

Bei der jaehrlichen Uebergabe der Truhe unterschreibt der Prior jeweils ein Schriftstueck, in dem er das Geluebde ablegt, die Truhe, die er in gutem Zustand erhalten hat,  zu bewachen.